www.deinlebensassistent.com


Bei offenen Fragen bitten wir um ein Mail an:
info@deinlebensassistent.com

THEMENWELT GESUNDHEIT

TELEFONASSISTENZ <

Wir bitten um Verständnis, dass Telefonassistenz ausschließlich über 
die angegebenen Mehrwertnummern (kostenpflichtig) stattfinden kann.

Text: © SCHENK

Foto: Archiv

UROMAS Heilkräuterwissen

UROMAS Heilkräuterwissen

Unsere heimischen Kräuter sind das Wertvollste, das uns die Natur zu bieten hat. Wer kennt sie nicht, Uromas kleine Hausapotheke, die oft Wunder wirkt. Wir haben hier eine kleine Auswahl an Kräutern und deren Wirkungsweisen zusammengestellt, auf dass dieses Wissen nicht verloren geht.

Immer mehr Apotheken bieten auch diverse Heilkräuter und eine umfassende Beratung über homöopathische Heilmittel an, um diese gefahrlos benutzen zu können.  Bei dieser Aufstellung handelt es sich um überlieferte Rezepturen die jedoch im Ernstfall keinen Arztbesuch ersetzen.

Der Knieguss ist der Freund der Füße

er schickt dem Herzen viele Grüße,

und bittet es daran zu denken

auch in die Beine Blut zu lenken.

Sebastian Kneipp

 

Blutvergiftung:  Gänsefingerkraut/Anserine: 2 Tl. in Milch aufkochen, ziehen lassen, 2-3 Tage in Abständen trinken. Gleichzeitig erkrankte Stelle in solcher Abkochung baden.

Verletzungen: Arnika (Salbe oder Tinktur), Heilerde, Arnika als Tee bei Verrenkungen und Frakturen; Schüsslersalz 1, 2, 11 und Arnika D4 je 3x; Beinwellteeumschläge (blutstillend, wundheilend, schmerzlindernd); Ruprechtskrauttee bei schlecht heilenden Wunden (blutstillend)

Kreislauf: Arnika als Tee ist herz- und kreislaufstärkend, Baldrian wirkt gegen hohen Blutdruck,  Walderdbeeren gleichen aus.

Blasenleiden, Nieren- u. Gallenleiden (Steine): Anserine als Tee, Brennesseltee, Goldrutentee, Echtes Labkraut als Tee,

Rheuma, Gicht: Arnikatee, Brennesseltee, Walderdbeeren, Frauenmanteltee, Goldrutentee, Gundelrebe/Gundergann als Vollbad, Hirtentäscheltee, Holunderblütentee, Wilde Karde (Rheuma u. Artritis), Mädesüß, Quendeltee als Badezusatz,

Prostatabeschwerden: Arnika als Tee

Augenentzündungen: Augentrost als Tee stärkt Sehkraft und Auge und  als Umschläge angewendet, lindert es Augenentzündungen. Bei Bindehautentzündung Euphrasia Augentropfen (Inhaltsstoffe Augentrost); Lidrandentzündung: Euphrasia Augensalbe.

Durchfallerkrankungen: Bachnelkenwurz als Tee (Stärkung der Verdauungsorgane), Blutweiderich als Tee ( auch bei Ruhr und Typhus), Brommbeerblättertee.

Entzündung im Mund und Rachenraum: Bachnelkenwurz als Tee

Fieber u Grippe: Lindenblütentee, Bachnelkenwurz als Tee, Echinazea, Kamillentee, Mädesüß, Schafgarbentee,

Nerven, Schlaflosigkeit: Baldrian, Brombeeren (Früchte), frische Brunnenkresse, Gundelrebe/Gundermanntee, Quendeltee

Schilddrüsenüberfunktion: Baldrian

Alzheimer, Gedächtnisschwäche: Bärlauch (nur frische Blätter sind voll wirksam), Quendel( gedächtnis- und nervenstärkend)

Wunden, Knochenbrüche, Entzündungen: Beinwelltee als Umschläge

Husten, Bronchialkatarrh: Beinwell als Tee, Dost als Tee, Gundelrebe/Gundermanntee, Himbeerblättertee (Husten, Mandelentzündungen), Huflattischtee, Quendeltee, Spitzwegerich

Rippenfellentzündung: Beinwell als Tee

Magenblutungen oder Entzündungen: Beinwell als Tee, Blutweiderich als Tee,

Hämorrhoiden: Blutweiderich als Tee und Umschläge, Hirtentäscheltee als Umschläge, Kamillensitzbäder

Ekzeme, Hautleiden, Akne: Blutweiderich als Tee und Umschläge, Brennesseltee, Erdbeerblättertee gegen Akne, Kamillentee, Echtel Labkraut als Salbe oder Tee äußerlich. Löwenzahnwurzeltee, Mädesüß,

Sodbrennen: Brombeerblätter Tee

Blinddarmreizung: Brombeerblätter Tee

Menstruation, -Weißer Scheidenausfluss, Eileiterentzündungen: Brombeerblättertee gegen Ausfluss, Dost gegen Menstruationsbeschwerden, Echinacea gegen Eileiterentzündungen, Frauenmanteltee gegen Regelstörungen, weißen Ausfluss, Myome, Zysten, Wechselbeschwerden. Johanniskrauttee bei Stimmungsschwankungen bei Menstruation oder im Wechsel, Menstruationsschmerzen Kamillensitzbäder, weiße Taubnessel (hilft gegen alle Frauenkrankheiten)

Wechsel: Erdbeerblättertee (Nachtschweiß, Unterleibsstauungen)

Mund und Zähne: Kauen von rohen Brombeerblättern stärkt das Zahnfleisch, frische Brunnenkresse gegen Entzündung der Mundschleimhaut, Hirtentäscheltee als Spülung nach dem Zähne ziehen, Anserine Milchabkochung stündlich spülen bei Zahnschmerzen. Wurzel des Spitzwegerichs bei Zahnschmerzen kauen,

Antidepressivum: frische Brunnenkresse, frisches Basilikum, Johanniskraut (Nicht in die Sonne oder Infrarotlicht gehen)

Krämpfe: Dost als Tee,

Blähungen: Dost als Tee, Kümmel als Tee

Leberbeschwerden: Gänseblümchentee, Gundelrebe/Gundermanntee, Holunderbeerenmus mit Birkenzucker gegen chronische Leberentzündung. Echtel Labkraut als Tee, Bei Leberzirrhose: Löwenzahnblättertee oder Saft + Vitamin A,B,C,

Offene Füße: Goldrutentee

Asthma: Gundelrebe/Gundermanntee

Geburt: Himbeerblättertee ist Wehen regelnd (Wehen werden abgeschwächt, Presswehen werden verstärkt),

Gewebeschwäche, Leistenbruch: Hirtentäscheltinktur als Einreibung

Insektenstiche: Huflatichblätter, oder Breitwegerichblätter zerquetschen und damit die jeweilige Stelle einreiben.

Epilepsie: Johanniskrauttee

Sprachstörungen: Johanniskrauttee

Nervenschmerzen, Ischias: Johanniskrautöl (äußerlich)

Schweissfüße: Kamillenfußbäder

Neurodermitis: Eichenrinde Bad, Wildes Stiefmütterchen als Tee,

Borelliose: Wilde Karde – 3 Wochen lang 3x3 Tropfen täglich, danach 1 Jahr lang immer zu Vollmond 3x3 Tropfen.

Fettleibigkeit: Wilde Karde, Echtes Labkraut,

Vergiftungen: Lindenholzkohle (bindet Giftstoffe)

Lungenerkrankung: Lungenkraut

Warzen, Hühneraugen: Schöllkraut zur äußerlichen Anwendung

Magen- Darmgeschwüre: Breitwegerich

Venenentzündungen: Echter Steinklee als Tee (Venentonikum, festigt kl. Blutgefäße, beugt Thrombosen und Embolien vor)

Stauungskopfschmerzen, Migräne: Echter Steinklee als Tee

Hundebiss: Innerlich Echinacea, äußerlich Teebaumöl

 

"Alle Wiesen und Matten,
alle Berge und Hügeln sind Apotheken."

Paracelsus (1493 bis 1541)